05.04.2011 Arbeitskreis Frankfurter Schulleiterinnen und Schulleiter „Inklusion ist Qualität“ setzt sich in einem Brief an die Ministerin für angemessene Bedingungen beim inklusiven Unterricht ein

Schulleiterinnen und Schulleiter haben in Frankfurt einen Arbeitskreis „Inklusion ist Qualität“ gegründet und in einem Brief an die Kultusministerin und einer gkeich lautenden öffentlichen Erklärung angemessene Bedingungen für den inklusiven Unterricht gefordert.
„Wir sind in hohem Maße beunruhigt über den Verlauf der aktuellen öffentlichen Diskussion sowie die fehlende Aufklärung zu diesem für die Realität der Menschenrechte in unserem Land  essentielle Thematik.“
Die Schulleiterinnen berufen sich auf die UN-Behindertenrechtskonvention, die verbindlich vorschreibt, ein inklusives Bildungssystem zu schaffen,  in dem Ausgrenzung und Diskriminierung auf Grund von Handicaps, Behinderungen oder Einschränkungen ausgeschlossen sind,
„Auf Grund der aktuellen Situation bitten wir deshalb dringend um eine Stellungnahme der Ministerin, aus der unmissverständlich hervorgeht, dass ihr daran gelegen ist, für das Gelingen der Einführung des inklusiven Unterrichts alle Lehrkräfte, Schulleitungen, Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern zu gewinnen und entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Weiterentwicklung des hessischen Bildungswesens im Sinne des UN-Menschenrechtskonvention erfolgreich sein wird.“
Den gesamten Text der Erklärung hier ansehen oder herunterladen. <klick>

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s